Diese Seite wird gerade überarbeitet. Close Notification
Open Notification

Christentum im Greizer Land – eine Chronik

Die Kirchengeschichte des Vogtlandes beginnt nicht erst 1209, sondern mehr als zwei Jahrhunderte früher. Die 800-Jahrfeier von Greiz war für die Superintendentur Greiz jedoch ein willkommener Anlass, eine Festschrift herauszubringen, welche die Kirchengeschichte im Greizer Land näher beleuchtet.

So gibt es zu jedem historische Zeitabschnitt einen Überblicksartikel und kleinere Artikel bieten zudem kurzweilige Einblicke in die Geschichte einzelner Gemeinden. So soll einerseits die kulturelle Bedeutung der Kirche und andererseits die Stellung des evangelischen Pfarrhauses nach der Reformation in den Blick genommen werden.

Solche Projekte mache ich besonders gerne. Sorgfältig vorbereitet vom Theologen Stefan Michel, der sich  für die Redaktion verantwortlich zeichnete, konnte ich mein ganzes Augenmerk auf Layout und Typografie legen und so dieses schöne kleine Buch umsetzen.

Bei den Innenseiten greife ich das Kreuzmotiv vom Titel auf – jedoch ohne es zu sehr zu betonen. Aus diesem Grund habe ich am äußeren Rand die Seitenzahlen zwischen zwei horizontale Linien gestellt, die in ihrer Verlängerung mit dem Bund ein Kreuz ergeben. Aus dem gleichen Grund habe ich auch den Überschriften der zweiten Ebene relativ wenig Platz gelassen.

buch_chronikgreiz_6465

Den Kapitelüberschriften räume ich hingegen recht viel Raum ein und hebe so den Kapitelanfang hervor. Die linke Seite wird immer von einem Bild dominiert, und so taucht auch hier das Kreuz wieder auf. Nicht zuletzt erhalten aber auch die vielen schönen Bilder den Platz, der ihnen zusteht.

buch_chronikgreiz_1011

Die Schriftwahl fiel auf die sehr gut ausgebaute Open-Type-Schrift Caslon Pro, die als klassische Antiqua gut zu der früheren Residenzstadt und somit auch zu dem Buch passt.

Die Festschrift ist bei der Superintendentur Greiz zu beziehen.

0 Comments

Leave A Reply